Untitled

SEYCHELLEN

Es waren phönizisches Händler, die die Inseln der Seychellen im 9. Jahrhundert als Erste umsegelt haben. Ihnen folgten Abenteurer, Piraten, Entdecker und Kaufleute. Heute sind es die modernen Segelyachten und Katamarane, die vor den Inseln kreuzen. Ihre einzigartige Faszination haben die Seychellen aber für alle, die gerne segeln, nie verloren.

Die Seychellen sind eine Inselgruppe im westlichen Teil des Indischen Ozeans und gehören topographisch zu Afrika. Aufgrund Ihrer Lage teilen sich die etwa 115 Inseln in zwei Hauptgruppen, die Inner und Outer Islands.

Riesige Granitfelsen von den unerbittlichen Wellen des Indischen Ozeans über Äonen poliert, Riesen-Palmen mit Ihren berühmten „Coco de Mer“- Nüssen und türkisfarbenen Buchten mit feinen weißen Sandstränden gesäumt von üppigen grünen Schattierungen, das ist das typische Bild der Seychellen.

Das Klima der Seychellen wird von Monsun bestimmt. Die beste Segelzeit ist in den Übergangsphasen in den Monaten April, Oktober und November. Da sich die Seychellen außerhalb der Hurricane-Zone befinden, kommen schwere Stürme nur sehr selten vor. Die ruhigen Gewässer und angenehmen Winde sind ideal für entspannte Segeltörns.



Ausgewählte Häfen:


Einreiseinformationen Seychellen:

Gültiger Reisepass


Segelqualifikationen:

Auf den Seychellen benötigt man keinen Segelschein.
Stattdessen ist das Ausfüllen eines Erfahrungsnachweises erforderlich. Da es vor den Küsten der Inseln viele Untiefen und Riffe gibt, setzt das Navigieren ein erhöhtes Maß an Aufmerksamkeit voraus.